/
/
Belgien

Radreisen Belgien

Filter:

Preis ab
820 €1.630 €
Reisedauer in Tage
7 Tage7 Tage
Reiseform
Reisetyp
Regionen
ab 820 €
Radreisen Belgien - Belgisches Bier
7 Tage | 246 km | Inspiriert durch vielfältigen Kulturgenuss – Antwerpen, Gent, Brügge
(0 Bewertung)
0.0/5
ab 1630 €
Maas-Ardennen
7 Tage | ab 259 km | Malerische Flusstäler und kulinarische Ardennen – unterwegs an Maas, Lesse und Ourthe
(0 Bewertung)
0.0/5
ab 1350 €
Radreisen Belgien - Antwerpen
7 Tage | 246 km | Inspiriert durch vielfältigen Kulturgenuss – Antwerpen, Gent, Brügge
(1 Bewertung)
5.0/5

Radreisen Belgien

Radfahren einfach gemacht: von Knotenpunkt zu Knotenpunkt

Das Radwegenetz in Belgien und den Niederlanden, insbesondere in der belgischen Region Flandern, gehört sicher zu einem der Besten weltweit. Weitgehend flache und asphaltierte Strecken ermöglichen Radlern gemütliches Radfahren in wunderschöner Natur. Aber auch sportliche Radfahrer kommen auf ihre Kosten. Die Radwege entlang von Flüssen, Kanälen und Grachten sowie auf umgebauten Bahntrassen und alten Treidelwege werden häufig auch von Rennradfahrern genutzt und haben sicher einen Anteil am Erfolg der belgischen Rennradfahrer.

Mit Hilfe des regional übergreifenden Knotenpunktsystems können Radfahrer sich problemlos orientieren und haben so die Möglichkeit die schönsten Radrouten zu entdecken. Wo sich zwei oder mehr Radwege kreuzen, befindet sich ein Knotenpunkt. Alle Knotenpunkte sind nummeriert und mit entsprechenden Schildern markiert. Außerdem sind mit Richtungspfeilen die nächsten Punkte ausgeschildert. Man muss also nur den verschiedenen Knotenpunkten folgen. Welche Punkte man in die Route einbaut, entscheidet über die Länge und den Schwierigkeitsgrad der Tour. Zur Planung empfiehlt es sich eine Übersichtskarte zur Hand zur haben. So ist man unterwegs stets flexibel. Es ist von Tagestouren über mehrtägige Rundfahrten und Etappenfahrten alles möglich.

Die Leielandschaft – Spüren Sie die Ruhe

Radreisen Belgien - LeielandschaftDie Leielandschaft erhält ihren Namen durch den Fluss Leie (franz. Lys). Dieser ist 177 km lang, entspringt in Frankreich und mündet in Gent in die Schelde. Der westflämische Teil des Flusses ist kanalisiert.

In ihrem reizvollsten Abschnitt zwischen Gent und Deinze in Ostflandern zieht sich die Leie in leichten Mäandern durch eine harmonische Landschaft mit kleinen, alten Bauernhöfen, mondänen Villen unterschiedlicher Architekturstile, Obstgärten, Buchenalleen, Kopfweiden und saftigen Wiesen.

Mit dem Rad folgt man alten Treidelpfaden und genießt die Atmosphäre des ruhigen Flüsschens, an dessen Ufern kleine Boote festgemacht sind.

Belgien und die Aufteilung in drei Regionen

Radreisen Belgien - PferdekutscheDas Königreich Belgien liegt zwischen der Nordsee und den Ardennen und grenzt an die Niederlande, Deutschland, Luxemburg und Frankreich. Der Norden des Landes zählt mit den Flamen zum niederländischen Sprachgebiet, während die Wallonen mit ihrer Nähe zu Frankreich überwiegend französisch sprechen. Brüssel ist offiziell zweisprachig und in Ostbelgien, der Grenze zu Deutschland, wird deutsch gesprochen.

Das Land ist durch den seit dem 19. Jh. anhaltenden flämisch-wallonischen Konflikt geprägt. Seit den 1970er Jahren begegnet man diesem Problem durch eine Dezentralisierung der Staatsorganisation. Belgien wurde in einen Bundesstaat bestehend aus den drei Regionen, Flandern, Wallonien und Brüssel-Hauptstadt umgewandelt. Der Staatsaufbau Belgiens gilt als sehr komplex, da sich diverse Zuständigkeiten überschneiden.

Belgische Küche ein Fest für die Sinne

Radreisen Belgien - FrituurEine Eigenschaft, die alle Belgier eint, ist die Vorliebe fürs Essen und Trinken. Die verschiedenen Europäer, die im Laufe der Jahrhunderte das Land beherrschten, hinterließen auch hier ihre Spuren. Jede Stadt verfügt über einen bunten Wochenmarkt, der ein kleines Fest für die Sinne verspricht: Neben den appetitlich arrangierten Waren wie Obst, Gemüse, Blumen, Fisch, Fleisch, Käse usw. betört einen der Duft von frischen Waffeln und die verlockenden Gerüche von gebackenem Fisch und Hot Dogs mit Sauerkraut.

Eine typisch belgische Einrichtung ist die Frituur (Frittenbude), die sich in fast jedem Ort befindet. Zu den knusprigen, doppelt frittierten Kartoffelstäbchen wählt man eine von vielen, ganz unterschiedlichen Soßen. Würste, Burger, Fleisch u. ä. gibt es in großer Auswahl dazu. Eine beliebte Alternative sind Sandwiches. Warm und kalt belegt, gibt es sie in zahlreichen Varianten (z. B. mit Garnelensalat, Thunfisch oder Huhn mit Curry).

Radreisen Belgien - Belgische SchokoladeNachmittags kann man sich in gemütlichen Cafés an Waffeln und Kuchen aller Art ergötzen. Zum Kaffee schmecken auch die weltberühmten belgischen Schokoladen und Pralinen, die man in jeder Stadt bis hin zu edelsten Konfekt Kreationen in feinen Konfiserien erstehen kann.

Neben der europaweit üblichen internationalen Küche (Italiener, Türken, Griechen, Chinesen, Inder etc.) kann man abends in den Städten in stilvollen Restaurants die belgische Küche entdecken. Romanisches und germanisches Kulturgut harmonieren hier aufs Beste miteinander. Die Palette reicht von frischem Fisch und Meeresfrüchten bis hin zu Wild und Schinken aus den Ardennen.

Radreisen Belgien - HummerBerühmt sind Mosselen (Muscheln), die traditionell mit Fritten und Mayonnaise gegessen werden. Die kleinen, grauen Nordseekrabben werden als köstliche Garnaalkroketten oder als Tomates crevettes serviert. Zur Zubereitung des Stoofvlees (eine Art Gulasch) – ebenfalls mit Fritten serviert – verwendet man Bier.

Das belgische „Nationalgemüse“ ist Witloof (Chicorée) in zahlreichen Varianten. Zudem lieben die Flamen ihre Waterzooi (Wassersuppe), eine kräftige Suppe mit Fisch oder Huhn und frischem Gemüse, Kartoffeln, Sahne und mit Weißwein verfeinert. Außerdem sollte man eine der mehr als 200 Käsesorten probieren. Dazu hat noch jede Region eigene lokale süße oder salzige Spezialitäten anzubieten – in fester oder flüssiger Form

Belgische Biere

Radreisen Belgien - Belgisches BierDie Einheimischen (besonders die Frauen) treffen sich am Markttag nach dem Einkauf gegen Mittag gerne im Café zum kleinen Plausch beim Bier, dem belgischen „Nationalgetränk“. Die mehr als 1.000 verschiedenen Sorten werden frisch gezapft oder mit passendem Glas aus der Flasche serviert, dazu bekommt man Schälchen mit Nüssen. Als kleinen Snack zum Bier kann man auch Hapjes bestellen (z. B. Käsewürfel mit Senf, Bitterballen etc.). Ursprünge des Brauens gehen bis in das Mittelalter zurück

Die schönsten belgische Städte – Antwerpen, Gent und Brügge

Radreisen Belgien - AntwerpenDie bekanntesten Städte, neben der Hauptstadt Brüssel, liegen in Flandern. Auf unserer Flandern-Radreise lernen Sie alle drei ausführlich kennen.

Den Anfang macht die größte Stadt Flanderns – Antwerpen (ca. 520.000 Einwohner). Als kleine Siedlung an der Schelde entstanden, gelangte sie im Laufe der Jahrhunderte als Hafenstadt zu Reichtum und Bedeutung. Ihre überregionale wirtschaftliche Stellung erhält die Stadt bis heute durch ihre hochmodernen Hafenanlagen. Der hier bis zu 500 m breite Fluss steht noch unter dem Einfluss der Gezeiten der Nordsee (über 4 m Tidenhub). Antwerpen ist ein wichtiger Industriestandort für weltweit operierende Unternehmen wie Bayer, BASF, Esso oder BP. Die weltoffene Atmosphäre der blühenden Handelsstadt zieht (seit dem 16. Jh.) bis heute jüdische Kaufleute an, die Antwerpen zu einem weltweit bedeutenden Zentrum für Diamanthandel und -verarbeitung machten. Die jüdische Gemeinde zählt mit mehr als 20.000 Mitgliedern zu den größten in Europa.

Gleichzeitig gehört die flämische Metropole – neben Brüssel, Brügge und Gent – zu den bedeutendsten Kunststädten Belgiens. Der bekannteste „Sohn“ der Stadt ist der Barockkünstler Peter Paul Rubens. Heute macht Antwerpen auch als große Modestadt von sich reden – seit in den 1980er Jahren sechs junge Designer international für Aufsehen sorgten.

Radreisen Belgien - GentGent, die Hauptstadt der Provinz Ostflandern, bildet mit seinen ca. 250.000 Einwohnern nach Brüssel und Antwerpen den drittgrößten Ballungsraum Belgiens. Neben ihrer Rolle als Verwaltungszentrum sind in der Stadt seit dem Mittelalter das Tuchmacherhandwerk und der Tuchhandel zu Hause. Auch im 21. Jh. ist Gent noch immer eine bedeutende Textilstadt mit Baumwollspinnereien und Leinenwebereien. Handel getrieben wird heute außerdem mit Obst, Gemüse und den Blumen der umliegenden Anbaugebiete.

Die Stadt liegt verkehrsgünstig am Zusammenfluss von Schelde und Leie. Der heute zweitgrößte Hafen Belgiens wurde 1968 durch den 33 km langen Gent-Terneuzen-Kanal mit der Nordsee verbunden. An der Wasserstraße haben sich zahlreiche Firmen aus der Elektronik-, Chemie-, Automobil- und Maschinenbauindustrie angesiedelt.

Das moderne innerstädtische Leben prägen die ca. 70.000 Studenten, die die 1816 gegründete flämische Universität besuchen. Einen Rang unter den Kunststädten des Landes hat Gent durch seine zahlreichen historischen Bauten an der Leie und in den Gassen der Altstadt, sowie durch seinen weltberühmten „Genter Altar“.

Radreisen Belgien - BrüggeBrügge (ca. 120.000 Einwohner), die Hauptstadt der Provinz Westflandern, bildet den touristischen Höhepunkt Belgiens. Sie fiel im Spätmittelalter in einen „Dornröschenschlaf“ und erlangte erst Ende des 19. Jh. den wirtschaftlichen Anschluss an die moderne Zeit.

Der Bau des Brügge-Zeebrügge-Kanals (Boudewijn-Kanaal, 1895-1907) ging mit einer Wirtschaftsförderung einher und neue Industriezweige siedelten sich am Kanal an. Es gibt Baumwoll-, Möbel- und Stahlindustrie, Brauereien, Hefe- und Geneverherstellung, Spitzenklöppelei, Chemie und Elektrotechnik. Auch der Dienstleistungssektor spielt eine wichtige Rolle. Neuzeitliche Anpassungen der Infrastruktur und der Architektur gingen an der Innenstadt vorüber. Dadurch blieb das fast vollständig mittelalterliches Bild einer von Grachten durchzogenen Altstadt mit zahlreichen Backsteinbauten. Das „Venedig des Nordens“ verfügt über ein verzweigtes Kanalsystem, das aus den Flüssen Leie und Dijver gespeist wird. Den Hauptwirtschaftszweig bildet der Tourismus – die Altstadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO – und europaweit ist Brügge als Kunststadt bekannt.

Malerische Flusstäler und kulinarische Ardennen – Maas, Lesse, Ourthe

Radreisen Belgien - DinantNeben unserer Flandern-Radreise, die Sie geführt und individuell buchen können, haben wir im letzten Jahr (2021) eine zweite Belgien-Radreise in unser Programm aufgenommen.

Die Maas-Ardennen-Radreise bieten wir ausschließlich als Gruppenreise an.

Die kulinarische Rundreise führt Sie von Lüttich aus in die Ardennen. Auf den sogenannten RAVELs, oft ehemalige Bahntrassen, erkunden Sie die Flusstäler der Maas, der Lesse und der Ourthe. Sie entdecken Städte mit mächtigen Zitadellen und einige der schönsten Dörfer Belgiens. Ausgezeichnete Köche zaubern aus regionalen Produkten die traditionelle cuisine grand-mère und ihre feinen Varianten. Käse und Biere der belgischen Abteien kosten Sie vor Ort.

Unser neuer Katalog ist da! Bestellen Sie ihn kostenlos oder werfen Sie einen Blick in die digitale Version.

Lieber Besucher, wir arbeiten momentan daran, unsere Radreisen, die Termine und Preise für 2023 zu aktualisieren. Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per Mail zu Verfügung.